Das Holozön umfasst die Entwicklungsgeschichte des Menschen - Quelle: Pixabay

Seit einigen Jahren diskutieren Geologen, ob das aktuelle Erdzeitalter, das Holozän, beendet werden soll und die geologische Zeittafel um ein neues, das Anthropozän – das Erdzeitalter des Menschen – erweiter werden soll. Die Meinungen sind gespalten. ...Weiterlesen Anthropozän – Zeitalter des Menschen

By Wusel007 (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
Methanhydrat ist brennbares Eis. Das Methangas (CH4) steckt in einen Käfig aus gefrorenem Wasser. Es handelt sich um eine Einschlussverbindung (Clathrat) in Wasser, welche man als Gashydrat (gefrorenes Gas) bezeichnet.
Unter Atmosphärenbedingungen kommt diese Verbindung nicht zustande. Gashydrate können nur bei tiefen Temperaturen und hohem Druck ihre Struktur aufrecht erhalten. Ändern sich die äußeren Bedingungen, werden die Hydrate instabil und zerfallen in flüssiges Wasser und gasförmiges Methan.

Methan
Methan ist ein Faulgas. Es entsteht in großen Mengen durch biologische Zerfallsprozesse. Hierbei wird organisches Material, wie Tier- und Pflanzenrückstände (Überresten abgestorbenen Pflanzenmaterials und Tiere sowie deren Exkremente), durch Mikroorganismen zersetzt.
Auch bei der Viehhaltung (z.B. Kühe) entsteht Methan. Denn Kühe fressen Gras. Da Gras schwer zu verdauen ist, sind Kühe Wiederkäuer. In ihren sechs Mägen verdauen Bakterien das Gras und produzieren dabei verschiedene Gase. Eines davon ist Methangas. Dieses entweicht durch pupsen und rülpsen aus der Kuh in die Atmosphäre. Eine Kuh stößt täglich zwischen 150 und 250 Liter Methan aus. ...Weiterlesen Methanhydrat – Energieträger der Zukunft oder Klimakiller?

Die Durchschnittstemperatur der Erde steigt an - Quelle: Pixabay

Das Jahr 2016 ist das dritte Jahr in Folge, das einen neuen Wärmerekord erzielte. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen erreichte die weltweite Durchschnittstemperatur in 2016 mit 14,8° Celsius einen neuen Spitzenwert, der um 0,07 Grad über dem Vorjahr lag. Die Ursachen hierfür sehen Meteorologen zum einen im anthropogenen (vom Menschen verursachten) Treibhauseffekt und zum anderen in einem staken El Niño, der große Wärmemengen aus dem Pazifik freisetzte. Da dieses Wetterphänomen sich inzwischen stark abgeschwächt hat, wird für 2017 kein erneuter Temperaturrekord erwartet. Langfristig bleibt jedoch der Trend der weltweiten Erwärmung.

Der Klimawandel hat viele Folgen. So nimmt die Zahl der Waldbrände, Erdrutsche und Überschwemmung deutlich zu. Am meisten sind jedoch die Gletscher, Grönland, die Arktis und die Antarktis betroffen, da dort immer mehr Eis und Schnee abschmelzen. ...Weiterlesen Klimawandel: 2016 bisher wärmstes Jahr

Gasometer Oberhausen - Ausstellung "Wunder der Natur", 03/2016 © Martina Rüter
Gasometer Oberhausen - Ausstellung "Wunder der Natur", 03/2016 © Martina Rüter

Die Erde existiert seit rund 4,5 Milliarden Jahren. Das Präkambrium (auch Erdfrühzeit) bezeichnet den Zeitabschnitt in der Erdgeschichte von der Entstehung der Erde bis zur Entwicklung der Tierwelt zu Beginn des Phanerozoikums (übersetzt: Zeitalter des sichtbaren Lebens). Das Phanerozoikum beginnt mit dem Kambrium. In diesem Zeitalter entstanden in der sogenannten "Kambrischen Explosion" infolge von veränderten Umweltbedingungen im Meer (unter anderem ein erhöhter Sauerstoff-Anteil) fast alle heutigen Tierstämme. Der exakte Zeitpunkt und wie genau das Leben auf unserem Planeten entstanden ist, ist bis heute jedoch nicht eindeutig bekannt, denn es gibt keine fossilen Belege aus dieser Zeit.  Doch es gibt einige Theorien dazu. Denn wir können untersuchen, unter welchen Bedingungen Leben entsteht und versuchen die Mechanismen zu verstehen, die dazu führen, dass aus anorganischem Material Leben entsteht. ...Weiterlesen Theorien zur Entstehung des Lebens auf der Erde

diamond-158431_640
Brilliant = Diamant mit einen speziellen Schliff - Quelle: Pixabay

Bei der Diamantbestattung werden synthetische Diamanten aus der Asche von Verstobenen hergestellt.
In Deutschland besteht Bestattungspflicht. Das heißt, dass es in Deutschland nicht zulässig ist Kremationsasche zuhause aufzubewahren. Man ist verpflichtet, diese an gekennzeichneten Orten zu bestatten. Allerdings ist der Umweg über Anbieter im Ausland gestattet. In Holland und der Schweiz zum Beispiel gilt die Diamantbestattung allerdings als zulässige Bestattungsform. Mittlerweile bieten zahlreiche Bestattungsunternehmen diese Bestattungsweise an. Die Idee für die Herstellung von Erinnerungsdiamanten stammt ursprünglich aus Amerika. ...Weiterlesen Diamantbestattung – Jeder Diamant ist einzigartig