Springe zum Inhalt

Nachhaltiges Lernen in der Natur - Quelle: Pixabay

Drei Jahre lief das Projekt „Schulwandern. Draußen erleben, Vielfalt entdecken, Menschen bewegen“. Durchgeführt hat es die Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Kooperation mit dem Deutschen Wanderverband. Das Projekt wurde als Teil des Bundesprogramms Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) über 3 Jahre (2013-2016) rund einer Million Euro gefördert. Die Draußenschule wurde zwei Jahre (2014-2016) von drei Modellschulen in drei Bundesländern erprobt. Dazu verbrachten die Schulklassen der drei Grundschulen das ganz Jahr über einen Tag pro Woche in nahe gelegenen Natur- und Kulturräumen, um dort in und von der Natur zu lernen. ...weiterlesen "Lernen in und von der Natur – Die Draußenschule ist mehr als ein Wandertag"

jugendreport-natur2016-sonnenaufgangDas zivilisierte Leben hat sich in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt. Heute verbringen Kinder nur noch wenig Zeit in der freien Natur. Die Zeit, die Kinder drinnen vor dem Computer oder Spielkonsole verbringen ist deutlich angestiegen. Insbesondere in Städten können Kinder heute nicht mehr so frei draußen spielen wie wir Eltern es aus unserer eigenen Kindheit in Erinnerung haben. Immer mehr natürliche Spielräume verschwinden und mit ihnen der Bezug zur Natur. ...weiterlesen "Jugendreport Natur 2016: Naturentfremdung unter Kindern und Jugendlichen"

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen