Springe zum Inhalt

Myriams-Fotos / Pixabay

Für den Begriff »Social Reading« gibt es zwei Auffassungen, wie man den Begriff verstehen kann:

1. Leser tauschen sich online über den Lesestoff aus.
2. Social Reading als didaktische Methode im Unterricht und der wissenschaftlichen Lehre.

...weiterlesen "Social Reading in Online Communities oder in Unterricht und Lehre"

ebooks haben ihren Platz im Buchmarkt - Quelle: Pixabay

Mit einem ebook kann jeder zur Autorin / zum Autor werden. Doch um mit einem ebook erfolgreich zu sein und vor allem – um damit Geld zu verdienen – ist Glück und eine Menge Marketing-Arbeit erforderlich. Denn ohne einen Verlag im Rücken, muss sich der Herausgeber auch um das Marketing und den Vertrieb seines ebooks selbst kümmern. Und das ist trotz der Möglichkeit sein ebook über eine der größten und erfolgreichsten Buchplattformen (Amazon) zu verkaufen und den Chancen, welche die sozialen Netzwerke eröffnen, schwierig.
Zudem kämpft man gegen die „Geiz-ist-Geil“-Mentalität und das weit verbreitete Geschäftsmodell mit kostenlosen Inhalten Kunden zu generieren. Laut der Selfpublishing Studie 2015 fällt der Verdienst aus dem ebook-Verkauf bei rund der Hälfte der Self-Publisher minimal aus. Nur 16 Prozent der befragten Self-Publisher verdienen mehr als 300 Euro pro Monat. Der Durchschnittsverdienst liegt bei 512 Euro. ...weiterlesen "Der ebook-Markt in Deutschland und Marketing für Self-Publisher"

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen