Springe zum Inhalt

Synästhesie: Farben hören

Bild mit Farben im Kopf
geralt / Pixabay

Das Phänomen der Synästhesie bezeichnet eine Kopplung zweier physischer Sinneswahrnehmungen, d.h. Synästhetiker kombinieren im Gehirn zwei Sinneseindrücke miteinander. Die meisten Synästhetiker verbinden Zahlen mit Farben, einige schmecken Töne, wenn sie Musik hören. Synästhesie ist angeboren. Ungefähr 5 Prozent aller Menschen sind Synästhetiker. Diese Menschen besitzen häufig ein gutes Gedächtnis und sind kreativ. Einige Künstler wie der Maler Wassily Kandisky, der Komponist Franz Liszt und der Musiker Jimi Hendrix waren angeblich Synästhetiker.

Wortherkunft: Das Wort Synästhesie ist eine Kombination aus zwei griechischen Wörtern: syn bedeutet "zusammen" und aesthesis "Empfindung".

Wahrnehmungsstörungen
Eine Wahrnehmungsstörung ist eine Störung in der Verarbeitung von Sinneseindrücken. Bei einer Person, die unter Wahrnehmungsstörungen leidet, sind die Sinnesorgane selbst meist nicht beeinträchtigt. Menschen mit Störungen der visuellen Wahrnehmung können beispielsweise nur schwer bestimmte gleiche Formen erkennen oder haben Schwierigkeiten, die räumliche Lage eines Gegenstands zu erfassen. Menschen, die an einer auditiven Wahrnehmungsstörung leiden, haben zum Beispiel Schwierigkeiten, unterschiedliche Geräusche richtig einzuordnen. Und Menschen, die Schwierigkeiten in der Körperwahrnehmung aufweisen, bemerken beispielsweise nicht, wenn es ihnen zu heiß oder zu kalt ist.

Farbenblind
Die Farbenblindheit ist eine Farbsinnstörung, bei der keine Farben, sondern nur Kontraste (hell-dunkel) wahrgenommen werden können. Farbenblindheit kann angeboren oder nach einem Schlaganfall oder einem Schädel-Hirn-Trauma auftreten. In letzterem Fall liegt die Ursache nicht im Auge, sondern in der gestörten Verarbeitung der Sinneswahrnehmung "Farbe". Bei der angeborenen Form der Farbenblindheit liegt der Defekt in den Farbrezeptoren (Zapfen) des Auges. Bei den Zapfen gibt es drei Arten, die entweder blau, rot oder grün erkennen. Bei Farbenblinden mit diesem angeborenen Defekt funktioniert keiner der Zapfen, wodurch keine Farben erkannt werden.

Neil Harbisson – Eyeborg
Der Engländer Neil Harbisson ist Farbenblind von Geburt an und hat sich eine Antenne und einen Sensor in seinen Kopf impantieren lassen. Damit kann er Farben hören. Der Sensor scant Farben im Sichtfeld und wandelt diese in Töne um. So hat jede Farbe einen individuellen Klang. Neil Harbisson kann zusätzlich auch Farben aus dem ultravioletten und infraroten Bereich wahrnehmen. Er sit der erste annerkannte Cyborg der Welt. Als Cyborg bezeichnet man ein Mischwesen aus einem lebindigem Organismus (Mensch) und einer Maschine. Meist werden so Menschen bezeichnet, die ihren Körper dauerhaft um künstliche Bauteile ergänzen. Der Begriff ist ein Akronym und leitet sich vom englischen cybernetic organism (kybernetisher Organismus) ab.

Quellen:

Synästhesie (Landesschau, SWR, April 2006):

Synsthesieforschung an der Universitaet Zuerich - Quarks&CO.:

MDR: Auf dem Weg zuM Cyborg? 3.8.2017

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen