Springe zum Inhalt

Bild mit Farben im Kopf
geralt / Pixabay

Das Phänomen der Synästhesie bezeichnet eine Kopplung zweier physischer Sinneswahrnehmungen, d.h. Synästhetiker kombinieren im Gehirn zwei Sinneseindrücke miteinander. Die meisten Synästhetiker verbinden Zahlen mit Farben, einige schmecken Töne, wenn sie Musik hören. Synästhesie ist angeboren. Ungefähr 5 Prozent aller Menschen sind Synästhetiker. Diese Menschen besitzen häufig ein gutes Gedächtnis und sind kreativ. Einige Künstler wie der Maler Wassily Kandisky, der Komponist Franz Liszt und der Musiker Jimi Hendrix waren angeblich Synästhetiker.

Wortherkunft: Das Wort Synästhesie ist eine Kombination aus zwei griechischen Wörtern: syn bedeutet "zusammen" und aesthesis "Empfindung".

...weiterlesen "Synästhesie: Farben hören"

Elefantenrüsselfisch
Elefantenrüsselfisch - Quelle: By spinola (http://www.piqs.de/fotos/search/fisch/29710.html) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons
Bislang gingen Forscher davon aus, dass der Elefantenrüsselfisch sich ausschließlich mittels seines Elektrosinns in den trüben Gewässern des afrikanischen Regenwaldes orientiert und ansonsten blind wäre. Letztere Annahme stimmt allerdings nicht. Wissenschaftler der Universität Bonn haben das Auge des kleinen Fisches unter die Lupe genommen und so neue Erkenntnisse über sein Sehvermögen gewonnen. Der Elektrosinn des elektrischen Fisches deckt nämlich nur rund zehn Zentimeter ab. Mit der Elektro-Ortung sucht der Fisch am Grund des Gewässers nach Beute. Doch die Distanz ist viel zu gering, um rechtzeitig Fressfeinde erkennen und vor ihnen fliehen zu können. ...weiterlesen "Elefantenrüsselfisch: Elektrosinn plus besonderes Auge"

Quelle: Pixabay
Trugbilder: Farben, Formen, Lichtblitze - Quelle: Pixabay

Das Charles Bonnet Syndrom, kurz CBS, ist nach dem schweizer Philosoph Charles Bonnet, von dem das Phänomen das erste Mal im Jahre 1760 beschrieben wurde, benannt. Die Krankheit wurde lange Zeit als selten eingestuft. Tatsächlich tritt das Charles-Bonnet-Syndrom bei älteren Menschen, die an einer Sehschwäche leiden, recht häufig auf. Das Charles-Bonnet-Syndrom kann infolge einer Schädigung der Sehbahn oder des Auges entstehen. Beispiele für Erkrankungen, die ein Bonnet-Syndrom mit sich bringen können sind Makuladegeneration, diabetische Netzhauterkrankung, grauer oder grüner Star. ...weiterlesen "Bonnet-Syndrom: Seh-und Trugwahrnehmungen ohne psychische Störung"

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen