Springe zum Inhalt

DNA - Quelle: Pixabay
DNA - Quelle: Pixabay

Häufig wird der Begriff der Biodiversität mit der Artenvielfalt gleichgesetzt. Doch die Anzahl der Mikroorganismen, Tier-, Pflanzen- und Pilzarten in einem Ökosystem machen nur einen Teil der Biodiversität aus. Daneben spielt unter anderem die genetische Vielfalt in einem Ökosystem eine wichtige Rolle. ...weiterlesen "Biodiversität: Umwelt-DNA hilft die Artenvielfalt von Ökosystemen zu bestimmen"

Bänderschnecke - bald ausgestorben? Bild: ©Martina Rüter
Bänderschnecke - bald ausgestorben? Bild: ©Martina Rüter

Wie viele Pflanzen- und Tierarten es weltweit gibt, ist nicht bekannt. Denn es gibt noch immer unzugängliche Gegenden, in denen unbekannte Pflanzen und Tiere vermutet werden. Dazu zählt beispielsweise das Amazonasgebiet.
Mitte der 1990er Jahre kam das Umweltprogramm der Vereinten Nationen auf rund 1,8 Millionen bekannte Arten weltweit. Heute schätzt man diese Zahl auf rund 2 Millionen. Manche Wissenschaftler gehen sogar von 5 bis 15 Millionen verschiedener Arten aus.  Die größte Artenvielfalt entfällt auf die Gruppe der Insekten. Die Weltnaturschutzunion (IUCN) veröffentlicht regelmäßige die Rote Liste der vom Aussterben bedrohter Arten. 2015 sind es fast 23.000. Einige Wissenschaftler befürchten, dass ein sechstes Massensterben bevorsteht. Dieses Ereignis wird voraussichtlich viele wirbellose Arten, wie z.B. Schnecken, betreffen. Diese Entwicklung bedeutet auch, dass einige Arten noch vor ihrer Entdeckung bereits wieder ausgestorben sein werden. ...weiterlesen "Artenvielfalt in Gefahr"

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen