Springe zum Inhalt

diamond-158431_640
Brilliant = Diamant mit einen speziellen Schliff - Quelle: Pixabay

Bei der Diamantbestattung werden synthetische Diamanten aus der Asche von Verstobenen hergestellt.
In Deutschland besteht Bestattungspflicht. Das heißt, dass es in Deutschland nicht zulässig ist Kremationsasche zuhause aufzubewahren. Man ist verpflichtet, diese an gekennzeichneten Orten zu bestatten. Allerdings ist der Umweg über Anbieter im Ausland gestattet. In Holland und der Schweiz zum Beispiel gilt die Diamantbestattung allerdings als zulässige Bestattungsform. Mittlerweile bieten zahlreiche Bestattungsunternehmen diese Bestattungsweise an. Die Idee für die Herstellung von Erinnerungsdiamanten stammt ursprünglich aus Amerika. ...weiterlesen "Diamantbestattung – Jeder Diamant ist einzigartig"

Bei Graphen handelt es sich um einen zweidimensionalen Kristall aus Kohlenstoff-Atomen, welche sich in einer hexagonalen Schicht anordnen.

Graphen-Struktur - Quelle: Pixabay
Graphen-Struktur - Quelle: Pixabay

Dem russisch-niederländischem Physiker Andre Konstantin Geim und seinem britischen Team an der Universität in Manchester ist es im Jahr 2005 erstmals gelungen eine ultra-dünne Schicht aus Kohlenstoffatomen herzustellen, die nur aus einer einzigen Atomlage besteht. Dass dies überhaupt funktioniert, hätte die Forscher noch vor einigen Jahren überhaupt nicht vermutet. Denn alle bisher bekannten Materialien sind dreidimensional. Für die Entwicklung dieser stabilen Form von Kohlenstoff erhielt der Physiker den Körber-Preis 2009. ...weiterlesen "Graphen: Zweidimensionale Kohlenstoff-Kristalle"

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen