Springe zum Inhalt

ZeolithA-Struktur - Quelle: Wikimedia
ZeolithA-Struktur - Quelle: Wikimedia

Zerkleinerter natürlicher Zeolith entgiftet den Körper, steigert die Immunabwehr, fördert das Wohlbefinden und steigert die Leistungsfähigkeit.

Zeolithe sind vulkanischen Ursprungs. In sehr reiner Form kommt natürlicher Zeolith in Kroatien, Kuba und der Slowakei vor. In diesen Lagerstätten baut man vorwiegend Klinoptilolith ab, ein Zeolith aus der Gruppe der Heulandite. Chemisch sind Zeolithe Alumosilikate. Ihre Grundbaueinheit sind Silizium- und Aluminiumatome, die jeweils von vier Sauerstoffatomen umgeben sind. Geometrisch bilden sie Silizium- und Aluminium-Tetraeder. Durch die Aneinanderreihung der Tetraeder ergeben sich offene Kanäle und Hohlräume, die von „Gastatomen- oder Molekülen“ besetzt werden können. ...weiterlesen "Entgiftung durch Vulkanmineralien: Zeolithhaltige Nahrungsergänzungsmittel"

Zirkone sind geschätzte Schmuckstein, Werkstoff in der Zahnmedizin und erdgeschichtlich bedeutende Mineralien.

Mit einem Alter von bis zu 4,4 Milliarden Jahren sind Zirkone die bislang ältesten Minerale der Erde. Gleichzeitig zählen sie zu den am häufigsten in der Erdkruste vorkommenden Mineralien. Wegen Ihrer Mohshärte von 6 bis 7 finden sie Verwendung in der Industrie – insbesondere in der Zahntechnik als Implantat und Konen. Aus gibt es Kristalle, die leicht für einen Diamanten gehalten werden können. ...weiterlesen "Zirkone – Zahnersatz und Zeugen der Zeit"

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen