Springe zum Inhalt

Aggressionen und Wutanfällen spielerisch begegnen

Wut - Quelle: Pixabay
Wut - Quelle: Pixabay

Wutausbrüche entstehen aus Ärger über andere oder über sich selbst. Kinder müssen erst lernen ihre Gefühle richtig zu verarbeiten. Dabei können "Wut-Spiele" helfen.

Wut ist ebenso ein Gefühl wie Freude, Angst, Ekel oder Trauer. Zorn und Wut erwachsen aus Ärger. Der Ärger kann sich auf andere Menschen beziehen, wenn beispielsweise ein Kind einem anderen Kind ein Spielzeug wegnimmt. Ein Kind kann sich aber auch über sich selbst ärgern, wenn ihm beispielsweise eine Sache nicht gelingt. Steigert sich der Ärger, so kann daraus leicht Wut werden. Wutreaktionen, wie das laute Schreien oder wild um sich schlagen, dienen dazu, Dampf abzulassen. Laut dem amerikanischen Psychologen Paul Ekman gibt es wissenschaftliche Belege dafür, dass Schlagen, Beißen und Treten zum Repertoire der Verhaltensweisen kleiner Kinder gehören. Ab etwa zwei Jahren beginnen sie ihre Emotionen zu kontrollieren. Die Häufigkeit der Wutausbrüche nimmt dann mit dem Alter zunehmend ab.
Aber – seien wir ganz ehrlich – wenn ein Erwachsener so richtig in Rage ist, gelingt es ihm auch nicht immer sich völlig zu kontrollieren. Dann sagt man schon mal etwas, was man später ehrlich bereut. In außergewöhnlichen Situationen, wie zum Beispiel bei Demonstrationen, ist die Gefahr, dass aus Ärger und Wut heftige Aggressionen werden, besonders groß. Der Gewaltimpuls bricht dann ungehemmt durch. ...weiterlesen "Spiele zum Abbau von Wut und Zorn bei Kindern"

Mandala aus Naturmaterialien - Quelle: Pixabay
Mandala aus Naturmaterialien - Quelle: Pixabay

Ein Mandala ist ein kreisförmiges geometrisches Gebilde mit einen Zentrum. Der Begriff Mandala stammt aus dem Sanskrit, der altindischen Kultursprache, und bedeutet in der Übersetzung „Kreis“. Die Kreisbilder enthalten verschiedenen Farben, Formen oder mystischen Sinnbilder. Mandala-Formen findet man auch in der Natur in Form von Spinnennetzen, Blütenformen, Wasserkreisen, Baumringen, Schneckenhäusern sowie in kulturellen Objekten, wie beispielsweise in den Fensterrosen mittelalterlicher und christlicher Kirchen. Die ältesten Mandala-Darstellungen stammen aus der Steinzeit. Es sind kreisförmige Felsritzungen, die als Sonnenräder gedeutet werden. Mit dem Buddhismus fand das Mandala als Meditations-Objekt, von Indien und Tibet ausgehend, Verbreitung in ganz Ostasien. Die intensive Beschäftigung mit der Kreisform bringt Erwachsenen wie Kindern Ruhe, Konzentration und Entspannung. In der Gruppe kann das Mandala-Malen als eine Form der Stille-Übung eingesetzt werden. Dabei kann man Mandalas in allen Altersstufen einsetzen. Sie fördern die Feinmotorik, Stifthaltung beim Malen und die eigene Kreativität. ...weiterlesen "Mandalas mit Kindern malen oder legen"

Kinder spielen verstecken - Quelle: Pixabay
Kinder spielen verstecken - Quelle: Pixabay

Laufen, hüpfen und tanzen: Spiele für Kita und Kindergeburtstage
Kinder lieben Spiele, bei denen sie ihren natürlichen Bewegungsdrang frei ausleben können. Fangen und Verstecken können Kinder überall dort spielen, wo genügend Platz zum Bewegen vorhanden ist – auf einer großen Wiese im Park, auf einem Schulhof oder in einem großen Garten. Für Bewegungsspiele in der Gruppe werden keine oder nur wenige einfache – oft Naturmaterialien, wie Muscheln und Kastanien – oder ein Ball benötigt. Gerade durch die Bewegung in der Natur machen Kinder viele wichtige Sinneserfahrungen über sich und ihre Umwelt. Bewegungsspiele in der Gruppe fördern zudem das Sozialverhalten und machen richtig Spaß. ...weiterlesen "Die besten Bewegungsspiele für Kleinkinder"

Schreibunterlage für Linkshänder ©Martina Rüter
Schreibunterlage für Linkshänder ©Martina Rüter

Dass die Linkshändigkeit (auch Sinistralität) eine angeborene Veranlagung ist und nicht verändert werden sollte, hat sich heute bereits herumgesprochen. Ist der Handgebrauch im Alter von etwa vier Jahren noch unsicher, so sollte man dies im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung (U9) beim Kinderarzt ansprechen, da dies auf eine motorische Entwicklungsverzögerung hinweisen kann. Auch die Haltung des Stifts sollte in diesem Alter bereits mit dem Dreipunktgriff (Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger) erfolgen. Zur Unterstützung der Stifthaltung sind dicke, dreieckige Buntstifte oder gar Schreibhilfen hilfreich, die auf den Stift aufgesteckt werden. Ergeben sich hier Schwierigkeiten, hilft meist eine Ergotherapie weiter. ...weiterlesen "Linkshändige Kinder richtig fördern"

Sprach- / Wortspiele - Quelle: Pixabay
Sprach- / Wortspiele - Quelle: Pixabay

Das Spiel mit der Sprache ist als ein kreativ-spielerischer Umgang mit der Sprache, also mit Lauten, Buchstaben, Wörtern und Sätzen, zu verstehen. Während Erwachsene über meist sehr differenzierte Sprachkenntnisse und eine hohe Sprachkompetenz verfügen, ist die Sprache der Kinder noch nicht ausgereift. Ihr Wortschatz und der kreative Umgang mit Sprache, welcher für das Verständnis von zum Beispiel Lyrik erforderlich ist, sind noch recht eingeschränkt. Die spielerische Lust am Umgang mit Sprache ist jedoch für Kinder eine starke Motivation für einen entwicklungsfähigen Spracherwerb. ...weiterlesen "Einfache Sprach- und Wortspiele für besseres Lesen, Schreiben und Verstehen"

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen